Baumwipfelpfad Saarschleife
| Email: mail@chilldeinlife.de
© Michael Franke / Impressum

Baumwipfelpfad Saarschleife

Baumwipfelpfad Saarschleife

Eintritt: 11 Euro Höhe: Bis zu 40m Erlebnis: Aussichtsturm 1x Wackelsteg Röhrenrutsche Mit-Mach-Stationen

Cloef-Atrium, 66693 Mettlach

www.baumwipfelpfade.de/saarschleife

Länge sagt nicht immer unbedingt etwas über das Gesamterlebnis aus. Zwar ist der Baumwipfelpfad Saarschleife über einen Kilometer lang, doch das Erlebnis bleibt hier eher auf der Strecke.
Baumwipfelpfad Saarschleife Zweifelsohne ist der Ausblick gigantisch, doch fangen wir von vorne an. Ich zahle den EIntritt von 11 Euro. Dies ist recht üppig, doch wenn das Angebot passt, wäre der Preis angemessen... Ich gelange zum ersten und einzigstem Wackelelement auf diesem Waldwipfelweg. Recht nah am Boden balanciere ich über eine Art Treppenkonstruktion. Dann langes Laufen bis zur nächsten Station. Infotafeln mit beweglichen Elementen und mehr geben tiefere Einblicke in den Wald und seinen Bewohnern. Gut gemacht und informativ. Die nächste Station lässt nicht lange auf sich warten. Weitere Infotafeln sind auf dem Weg dorthin vorzufinden. Ein kleines Rondell mit weiteren Informationen und Sitzmöglichkeiten. Kurz darauf eine weitere, kleine Plattform. Wieder mit Infotafeln, einem alten Baumstamm in der Mitte und einem kleinen Dreh-Murmelspiel. Nun erreiche ich den höchsten Punkt des Weges mit rund 23m Höhe und gelange, welche Überraschung- zu einer Rutsche. Dies ist allerdings nicht besonders lang. Ungefähr 5m. Das Besondere: die Rutshce befindet sich in rund 20m Höhe. Allerdings merke ich davon beim Rutscherlebnis nichts. Immerhin positiv überraschend sind die Lichtleisten die die Rutsche etwas schneller erscheinen lassen. Die Frage warum hier kein durchsichtiges Material genutzt wurde oder die Rutsche nicht bis zum Boden reicht, bleibt unbeantwortet. Und schon stehe ich vor dem Highlight des Baumwipfelweges. Ein Aussichtsturm mit ruind 40m Höhe. Dabei wirkt das Konstrukt auf mich etwas befremdlich. Allerdings soll dieses somit mit der Saarschleife harmonieren. Nun gut. Am Fuße des Konstrukts befinden sich noch ein paar interaktive Spiele, wie ein Schiebepuzzle. Der Weg auf die Aussichtsplattform dauert recht lange. Im Zick Zack geht es nach oben. Dies dauert zwar, lässt dafür auch Rollstuhlfahrer und Kinderwägen zu. Von oben genieße ich den Weitblick über das Land und auf die Saarschleife. Direkt darunter ist übrigens der alte Aussichtspunkt auf die Saarschleife - und dieser ist immer noch kostenlos. Ich begebe mich wieder nach unten. Der restliche Weg führt direkt zum Ausgang ohne nennenswerte Highlights. Der gesamte Weg wird mit rund 1,3km Länge angegeben. Allerdings - so finde ich die Information später an einem Infopoint des Weges, ist der Weg nur 800m lang. Der Rest entfällt auf den Weg nach oben auf den Aussichtsturm. Dass hier für die Werbung die Gesamtstrecke angegeben wird, ist nicht gerade Besucherfreundlich. Wenn wenigstens der restliche Weg dies ausgleichen würde...doch ich gehe hier mit gemischten Gefühlen wieder nach Hause. Für 11 Euro wird hier zu wenig geboten. Ein einziger Wackelsteg. Eine kleine Minirutsche und viele Informationstafeln. Auch wenn die Aussicht sehr gut ist, so wird - vergleiche ich diesen mit anderen Waldwipfelpfaden- zu wenig für das Geld geboten.
Infos

Video

Bildergalerie

Besuchsjahr: 2020

Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Vorschaubild klicken zum Vergrößern