Jöechelspitze
| Email: mail@chilldeinlife.de
© Michael Franke / Impressum

Jöchelspitze

Zur Strecke

Strecke: ca.14 km Grad: Mittel-Schwer Dauer: ca. 5 Std. Höchster Punkt: ca.2150m
Wunderschöne, sonnige Hochbergtour vorbei an einem kleinen Minimuseum und unterhalb der Bergspitzen. Weitere Einkehr in einer Alm. Vorsicht beim Abstieg, der Weg ist Steil und nicht endenwollend. Muskelkater inbegriffen.
Nach dem wir unser Auto auf dem großzügigen Parkplatz an der Talstation der Doppelsesselbahn Jöchlspitze abgestellt haben, lassen wir uns erst einmal bequem einen großen Teil der Tour bis zur Bergstation nach oben tragen. Von hier aus geht es dann zu Fuß weiter und erst einmal kontinuierlich Berg auf. Die Landschaft ist herrlich. Nur vereinzelnd ein Baum und so ist die Sicht auf das Bergpanorama frei gegeben. Während wir Richtung Jöchlspitze hochwandern, kommen wir über den lachenkopf am Lechtaler Bergheumuseum vorbei wo wir entdecken können wie dort damals in einer kleinen Hütte übernachtet wurde. Bald danach erreichen wir die Jöchlspitze. Allerdings nicht den Gipfel, diesen kann man zwar auch noch erwandern und somit einen kleinen Umweg in Kauf nehmen, doch wir gehen den Weg weiter geradeaus am Fuße der Jöchlspitze. Hier werden es auch immer weniger Wanderer und bald sind wir fast ganz alleine unterwegs. Der Weg führt weit oben über saftiges Gras vorbei, Felsformationen zur linken und ein Panorama zur rechten. Teilweise geht es auch über ein kleines Stück Grat und bald geht es dann auch wieder etwas weiter runter bis zur Bernhardseckhütte. Hier machen wir eine kleine Pause und genießen die frische Luft und das Lebensgefühl in den Bergen. Nun geht es weiter auf der Tour erst einmal geradeaus. Wir durchqueren verlassene Berghütten. Danach kontinuierlich den Berg hinunter. Ob wir hier eine Abzweigung verpasst haben oder ob dies der offizielle Weg ist kann ich bis heute nicht ganz nach vollziehen. So viel sei gesagt wenn man unsere Route einschlägt geht es steil ohne aufhören zu wollen den Berg hinunter. Dabei geht es durch ein wunderschönes Waldstück, einer Wildwiese, über Bachläufe bis schließlich wieder ein Schotterwege ins Auge fällt. Dieses Stück ist sehr anstrengend und geht auf Beine und Rücken da es nur steil und sehr lange Berg ab geht! Schließlich überqueren wir auf dem ebenerdigen Weg den Modertalbach und kreuzen anschließend eine kleine Siedlung namens Benglerwald. Kurz darauf nach einem kleinen Anstieg befinden wir uns wieder an der Talstation der Jöchlspitzbahn. Die Tour ist Panoramalandschaftlich sehr Eindrucksvoll. Nur zum Schluß extrem anstrengend sofern dies der normale Weg gewesen sein sollte.

Infobox

Bildergalerie

Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Vorschaubild klicken zum Vergrößern