Joelspitze
| Email: mail@chilldeinlife.de
© Michael Franke / Impressum

Jölspitze

Zur Strecke

Strecke: ca.14 km Grad: Schwer Dauer: ca. 5-6 Std. Höchster Punkt: 1964m
Gipfeltour über Berggrat und steilen Aufstiegen. Abstieg bis ins Tal vorbei an einem unterirdischen Wasserfall.
Wir beginnen unsere Tour an der Talstation der Schatzbergbahn und fahren mit der zweiten Sektion bis ganz nach oben zur Bergstation. Von hier aus heist es dann sich selbst bewegen. Noch ist hier Tourismus und Seilbahnen kreuzen die Wege. Doch nachdem wir den Schatzberg passiert haben, beginnt die Natur zu Siegen und wir laufen über einen angenehmen Grat, die Sonne über uns, die Täler unter uns… Schließlich gelangen wir einen malerisch gelegenen Bergsee. Bänke und Tische laden hier zum Verweilen ein, Das tun wir auch und genießen für einen Augenblick die wunderschöne Aussicht beim schönsten Sonnenschein. Über den Sternboden hinweg beginnt die Strecke nun aufwärts zu führen. Und nciht nur aufwärts, sondern steil…Schneefelder stellen sich uns in den Weg und wir Kühlen unsere glühenden Gesichter vom anstrengendem Aufstieg durch angenehm kühles Eis. Dann endlich erreichen wir die Joelspitze. ein großes Kreuz markiert die höchste Stelle der Tour. Hier machen wir es uns gemütlich, atmen tief die gute Luft ein und sind erleichtert hier oben angekommen zu sein. Der Weg führt weiter…nun größtenteils nur noch nach unten. Über große Felsplatten geht es nach unten, so daß wir des öfteren unsere Hände mit dazu nehmen müssen um uns abzustützen. Nachdem es wieder etwas ruhiger wird kommen wir am unterirdischem Wasserfall vorbei. Ja richtig gelesen. Diesen Wasserfall sieht man nicht, doch man hört ihn. Ganz deutlich! Um weiter zu kommen müssen wir über eine Wiese die vom Wasser eingenommen wird. Auf Steinen hüpfen wir uns voran das wir nicht in der matschigen Erde stecken bleiben. Ein paar Biegungen weiter kommen wir zur Übelalm. Wir wundern uns das sonst keiner da ist, doch das ist hier normal lassen wir uns sagen. Denn hier her verirren sich kaum Touristen. Wie schön! Wir genießen die Stille, die Ruhe und fühlen uns gleich etwas heimisch, werden wir hier von einer liebreizenden Dame eins zu eins bedient!!! Wir trinken unsere Durstlöscher und gehen den Wedg weiter. Dieser erstreckt sich nun recht lang bis zum Ausgangspunkt zurück. Doch Abwechslung ist hier ausreichend vorhanden! Über Wiesen, durch mystische Wälder und vorbei an Kühen werden unsere Sinne in vollen Zügen überschüttet! Schließlich kommen wir auf einem geteerten Weg an der Talstation wieder an und wir freuen uns über die Vielfalt die wir heute erleben durften!

Infobox

Bildergalerie

Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Vorschaubild klicken zum Vergrößern