Königswinter
| Email: mail@chilldeinlife.de
© Michael Franke / Impressum

Königswinter

Zur Strecke

Strecke: ca.8 - 10 km Grad: Mittel Dauer: ca. 2 - 4 Std. Höchster Punkt: ---
Eine landschaftlich sehr schöne Tour mit Koster, ein und Ausblicken. Für die ganze Familie geeignet .
Die Tour beginnt im Stadtteil Oberdollendorf. Hier starten wir direkt von unserer Pension aus. Vom Bahnhof aus sollte man mit dem Zug anreisen lässt es sich ebenfalls bequem die Tour starten. Generell kann man hier sehr flexibel mit dem Auto parken. Auch die Tour beginnend an der Schloßruine Heisterbach ist möglich und bietet hier genügend Parkplätze. Wir laufen nun also los. Beginnend geht es noch etwas durch die Siedlung bis es immer grüner wird. Ein kleiner Bach begleitet uns bis wir die Hauptstraße überqueren und entlang einer großen, grünen Freifläche zu unserer linken die klosterruine Heisterbach erreichen. Hier bestaunen wir die zum Teil gut erhaltenen Überreste, schlendern durch den Kostergarten und lassen uns von der Umgebung verzaubern. Weiter geht es durch den wald zum Einkehrhaus Waidmannsruhe. Idyllisch gelegen lässt es sich hier länger aushalten. Wir genießen unser Bier welches hier doppelt so gut schmeckt und stärken uns mit frisch gegrillten Bratwürsten. Über den Nonnenstromberg führt der Weg durch den Wald bis wir den Petersberg erreichen. Zwischendurch klerttern wir etwas an den Steinfelsen auf kleinen Pfaden empor. Dies lohnt sich gibt es hier doch faszinierende Ausblicke zwischen Felskanten, wundervoellen grünen Bäumen und natürlichen Sitzecken! Wir erreichen anschließend den Petersberg. Ein Hotel hat sich hier angesiedelt. Zum Vorteil das hier nun auf der großen Freiterasse die für jeden nutzbar ist, Getränke und Snacks angeboten werden. Hier genießen wir die herrliche Panoramaaussicht und schlürfen unser Getränk unter der wärmenden Sonne. Weiter führt uns der Weg den Berg wieder hinab. Es wird etwas lichter und wir kreuzen die Hofruine, bevor der Weg nach rechts einen Knick macht und uns zurück Richtung Pension führt. Hat man sein Auto beim Kloster geparkt sollte man nicht runter zur Hofruine laufen, sondern sich weiter rechts halten um den Parkplatz zu erreichen. Eine insgesamt sehr schöne Tour, die auch recht viel Abwechslung bietet und tolle Panoramaaussichten bereit hält.

Infobox

Bildergalerie

Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Vorschaubild klicken zum Vergrößern