Lechtal Card
| Email: mail@1-2-wochenen.de
© Michael Franke
Erwerb: Kostenlos oder 29 Euro Eintritte: Kostenfrei + Ermäßigung Dauer: Ab 2.ter Tag bis Abreise Ersparnis: 54 Euro Fazit: Lohnt sich

Infobox

Lechtal Card

Eine eher kleinere Karte die wir getestet haben, doch mehr Oho-effekt als gedacht. Mehrere Seilbahnen und Schwimmbadeintritte sind hier inklusive. Besonders lohnenswert für Wanderfreunde. Haltet nach den gesonderten Gastgebern ausschau. Denn dort erhaltet Ihr die Karte sogar kostenfrei!
Tag   1:   Immerhin können 5 Seilbahnen kostenlos genutzt werden. Pro Tag ist eine Seilbahn mit Berg und Talfahrt inkludiert. Desweiteren stehen die Wanderbusse kostenlos zur Verfügung und für 3 Euro extra kann auch die Hahnenkamm Seilbahn in Reutte einmalig genutzt werden. Weiterhin gibt es Ermässigungen bis zu 50 % auf Sommerrodelbahn Wally Blitz, Freibäder, Hallen bad und Therme. Auch Wanderungen und Museen gesellen sich dazu. Nun gut wir waren für 3 Tage zum Wandern hier und da wir am ersten Tag die Karte noch nicht Nutzen konnten machten wir gleich nach dem einchecken eine kleine Tour von Holzgau aus zu den dortigen Wasserfällen mit Einkehr und anschließendem Höhenerlebnis auf der größten frei zugänlichen Hängeseilbrücke Österreichs ( 105m hoch / 200m lang / Gitterboden )   Tag2:   Heute ging es dann mit der Lechtaler Bergbahn hoch zur Jöchelspitze. Von hier aus gibt es eine wunderschöne Wanderung vorbei am Bergheu Museum und natürlich einer Alpe für die Einkehr. Der Abgang zum Schluß ist allerdings steil und lang….sehr lang. Sollte man sich drauf einstellen! Da wir weniger Zeit brauchten als angegeben fuhren wir noch auf den Bauernmarkt. Allerdings waren dort nur rund 5 Stände und die Zeit hätten wir lieber noch auf der Alpe in der Sonne verbringen können. Tag3:   Ein weiterer Sonnentag und diesesmal ging es die andere Richtung nach Warth wo schon die Seilbahn Steffisalp Express auf uns wartete. Von hier aus zieht sich eine schöne Wanderung für die ganze Familie um die Bergspitze. Wenige Steigungen versprechen ein Erlebnis für die ganze Familie. Nur gut zu Fuß sollte man sein da die Strecke doch recht lange ist. Einkehrungen sind auch hier in einer Alpe möglich. Allerdings sollte man auch Wissen, das es an der Bergstation der Seilbahn keine Toiletten gibt! Also lieber nochmal im Tal gehen. Am Ende der Tour fuhren wir zum Entspannen in das Aqua nove Bad in Steeg, da hier auch 25 % Ermässigungen gelten. Allerdings hat sich selbst dafür unser Erachtens der Eintritt nicht ganz gelohnt. Nach einer Stunde wurde es uns zu langweilig und wir sind wieder gegangen. Wer nach Reutte fährt ist in der AlpenTherme Ehrenberg besser aufgehoben. Tag4: Heute sollte die größte Wanderung statt finden. Doch das Wetter machte mit Sturm, Regen und Schnee einen Strich durch die Rechnung. Die Karte hatten wir zwar bereits kostenfrei für die Rüfikopfbahn eingelöst und saßen bereits in der Kabinenbahn, doch wegen Sturmwarnung mussten wir erst warten und dann doch wieder aussteigen. Tag5:   Heute wäre Abreisetag gewesen, doch aufgrund des Wetters sind wir ein Tag früher nach Hause gefahren. Wären wir noch da geblieben hätten wir uns noch eine fahrt mit dem Wally Blitz gegönnt und wären auch noch mal mit der Hahnenkammbahn gefahren. Hätten wir des alles noch gemacht kämen wir auf eine stolze ersparten Summe von 54,50 Euro. Daher lohnt sich auch diese Karte, auch wenn es zuerst nicht erscheint. Selbst bei gezahlten 29 Euro wäre noch Ersparnis drin. Im Gegensatz zu den anderen bereits genutzten Karten kann die Lechtal Card nicht mithalten, doch auch die kleinen Dinge machen Freude!

Video

Bildergalerie

- Noch keine Bilder vorhanden -
- Noch kein Video vorhanden -