Salzburger Land Card
| Email: mail@1-2-wochenen.de
Erwerb: Von 62 Euro bis 76 Euro Eintritte: Kostenfrei + Ermäßigung Dauer: 6 oder 12 Tage Ersparnis: Mehr als 130 Euro Fazit: Sehr Lohnenswert

Infobox

Salzburger Land Card

Seilbahnen, sämtliche Museen in Salzburg inklusive oder ermäßigt (1 Tag), weitere Museen und Erlebnisse für weitere Tage in der Umgebung kostenfrei…Mit geschickter Planung kannst Du hier mehr als 130 Euro ersparen!
Tag   1:   Übernachtet haben wir in Bad Reichenhall wegen eines günstigen Angebotes. Gleich um 9 Uhr standen wir dann auch schon an der ersten kostenlosen Attraktionen des Tages. Hierbei handelte es sich auch gleich um die erste Attraktion der Stadt Salzburg, da wir gleich zu Beginn die inkludierte Stadtcard nutzten. Wir befinden uns an der Untersberg- Seilbahn. Diese liegt zwar sehr weit draussen ausserhalb der Stadt zählt jedoch noch zur Stadtcard und von Bad Reichenhall direkt auf dem Weg in die Stadt Salzburg. Gleich morgens um 9 Uhr war es noch leer und somit fuhren wir in der großen Kabinenbahn gerademal zu viert ;-) Nach Aussicht und Gipfelkreuz besuchen ging es weiter. Mit dem Auto auf den P&R Parkplatz Süd. Sehr zu empfehlen! 5 Euro Tageskosten und mit der SalzburgCard die Busse und Bahnen kostenfrei nutzen! Alle Sehenswürdigkeiten die jetzt aufgelistet werden sind kostenfrei und haben wir alle an diesem Tag besucht: Katakomben - Stiegl Brauereiwelt - Mönchsbergaufzug - Festung Hohensalzburg - Dom Quartier - Schiff-fahrt. Damit hatten wir quasi an einem Tag schon die Kosten für die Card überschritten ;-) Übrigens kann man an den meisten Attraktionen mit der Card einfach hinlaufen. Card scannen und eintreten - ohne lästiges Schlange an der Kasse stehen! Ein Tip noch für die Schifffahrt. Zahlt man 3 Euro / Person zusätzlich wird man zum VIP upgegradet und brauch erst 5 Minuten vor Abfahrt da zu sein und man sitzt draussen auf dem Heck im VIP Bereich ;-) Das wars dann erstmal für den ersten Tag… Tag2:   Heute geht es dann weiter ins Salzburger Land hinein und auf zum nächsten Hotel wo wir für weitere 4 Nächte bleiben werden. Auf dem Weg dorthin besuchen wir dann einmal die Salzachöfen in Golling. Teils werden diese auch als Klamm bezeichnet….hm…sind im Endeffekt ein paar Meter ja, mehr aber auch nicht, dafür ist das Highlight hier ein großer “Dom” der vom Wasser gebildet wurde. Länger als eine halbe Stunde allerdings braucht man hier nicht. Weiter gehts zur Lammerklamm. Der beeindruckendste Abschnitt ist gleich der rechts entlang der Kasse. Hier geht es nach ein paar Metern allerdings nicht mehr weiter. Sackgasse. Also wieder zurück die andere Richtung. Hier ist das “Tal” eher offen gehalten, doch der Weg führt schön oben entlang der Felsen bis zu einer hohen Brücke auf die andere Seite. Bis dahin schreiten wir und machen uns dann auf den Rückweg, da hier die Klamm nun weitläufiger wird. Absolut empfehlenswert ist der Wasserfall in Golling…HIer lohnt es sich der Aufstieg bis zur Quelle zu machen. Eines der Highlights des Tages. Unterwegs kommen wir an einer Brandauer Rodelbahn vorbei, die an diesem Tag leider zu hat, sonst wäre diese auch noch inkludiert gewesen. Fahren wir also weiter zur letzten kostenfreien Station heute - zur Seilbahn Russbacher Horn. Ein wunderschöner Blick auf die Alpenwelt und einen feien kleinen Rundweg für Kinder mit MitmachBereichen - Fühlen, Hören, Erleben. Macht auch den Erwachsenen Spaß. Nach einem kühlen Bier in der Sonne geht es dann letztendlich ins Wellnesshotel Tag3:    Heute ging es etwas ruhiger zu. Nach dem Frühstück ging es erstmal auf die Burg Hohenwerfen. Hier heist es sportlich sein oder für einen geringen Aufpreis den Schrägaufzug zu benutzen. Wir entschieden uns für das Zweitere und hatten eine wirklich klasse Burgführerin. Anschließend noch auf eigene Faust die dazu gehörende Waffenausstellung besichtig und wieder Abfahrt. Wegen schlechten Wetters haben wir etwas umdisponiert und haben kostenfrei das Erlebnisbad Amade besucht, inklusive Saunaanlage Tag   4:   Heute heißt es mal wieder in die Taschen greifen. Denn die weltgrößte Eishöhle ist nicht inkludiert. Dafür erhält man mit diversen Gästekarten Ermässigungen und somit konnten auch wir unsere Karten für 2 Euro weniger Erwerben. Doch bevor es dazu kommt, gilt es mit dem Auto eine extrem steile kurvige und lange Straße in Angriff zu nehmen. Dann kommt die Kasse - danach ein Fußmarsch den Berg hinauf durch einen Stollen bis zu einer Seilbahn. Mit dieser geht es weiter nach oben ( ist inkludiert ) um dann oben nach dem Aufstieg einen weiteren Fußmarsch den Berg hinauf zu absolvieren. Doch die Mühe lohnt sich. In der Höhle gibt es kein künstliches Licht, die Besucher laufen mit dem Höhlenführer mit offenem Licht - wie wild romantisch! Unser Tip: Früh dort sein, wenn es geht Schulklassen meiden. Wir waren mitunter die Ersten - Normalerweise sind das Gruppen von mind. 15 Personen. Vor uns - hinter uns eine Riesengruppen mit Schulklassen. Unsere Gruppe bestand aus 4 Gästen! Ein einaliges Erlebnis. Weiter ging es zur Liechtensteinklamm. Der wohl größten und einer der schönsten Klamms in Österreich. Beeindruckend auf jeden Fall und sollte man sich nciht entgeghen lassen. Zum Abschluß des Tages ging es auf den Geisterberg nach Pongau. Mit Seilbahn hoch, im Schnee zur Hütte gelaufen, Schnäpsle und wieder Abfahrt nach unten. Tag   5:   Heute war es mal etwas ruhiger. Wir haben eine Seilbahnfahrt besucht. In Wagrain hinauf auf den Gipfel. Eine kleine Wanderung um den See und zu einer Hütte und dort den ersten Glühwein nach dem Sommer getrunken. Danach ging es weiter nach Filzmoos. Leider hatten aufgrund des schlechte Wetters die Sesselbahn geschlossen, was wir wussten und ahben uns daher zwei der vielen Kraftorte dort besucht. Diese die wir eigentlich besuchen wollten waren nur über eine Mautstraße erreichbar, da sind wir dann doch lieber wieder ins Hotel zurück gefahren, immerhin wartete dort auf uns die gebuchte Massage und der reservierte Platz im 2 Hauben Restaurant ;- ) Tag 6: Heute hieß es leider Abschied nehmen. Im Ort des Hotels fuhren wir zum Abschluß nochmal mit der Ikarusseilbahn und auf dem Weg zurück nach Hause noch vorbei ins Salzburger Freilichtmuseum, welches sehr groß ist und sogar eine inkludierte Eisenbahn hat ! Sehr lohnenswert. Insgesamt bleibt zu Sagen das sich die Salzburger Land Card definitv lohnt! Trotz des Preises von 62 Euro haben wir knapp über 130 Euro gespart - pro Person! Also insgesamt wären das immerhin 192 Euro gewesen! Geschickt Planen und Zeitplan einhalten. Insbesondere lohnt sich natürlich gleich die 12 Tageskarte zu nehmen, doch leider war unser Urlaub nicht so lang.

Video

© Michael Franke

Bildergalerie

Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Vorschaubild klicken zum Vergrößern

Bildergalerie

- Noch kein Video vorhanden -