| Email: mail@chilldeinlife.de
© Michael Franke / Impressum

Steigenberger

Der Name ist nicht Alles. Große Enttäuschung im Service.

Gesamtbewertung

Zimmer

Restauration

Unterhaltung

Service

Steigenberger

Bildergalerie

Adresse

Bewertung

Unterschweinstiege 16, 60549 Frankfurt am Main www.steigenberger.com

Besuchsjahr

2019

Lage: Für Flugreisen sicherlich eine Alternative für eine Nacht zwischendurch. Für mehrere Nächte um Ausflüge zu machen wird das Hotel nicht empfohlen. Denn dazu benötigt es ein Auto. Das kann zum einen sehr teuer werden, zum anderen ist das Hotel auf zufriedene Gäste für solche Aktivitäten nicht ausgelegt. Keine Einkaufsmöglichkeiten. Parkmöglichkeiten inakzeptabel.
Zimmer: Die Zimmer selbst sind in Ordnung. Wir hatten ein Zimmer in einer der obersten Etagen bekommen, mit schönem Weitblick. Etwas befremdlich wirkt das Waschbecken im Flur. Davon ab geht das etwas kleine Bad mit Dusche und WC. Immerhin ist eine Kaffeemaschine mit Kapseln vorhanden, so wie eine gut funktionierende Klimaanlage. Die Betten waren in Ordnung. Kleiner Schreibtischbereich, schöner Sessel und helle Farbgestaltung. W-Lan inklusive. Insgesamt fallen die Zimmer (Standard) etwas klein aus und man muss sich etwas an die Begebenheiten gewöhnen, dann kann es hier allerdings richtig gemütlich werden.
Sonstiges Das Steigenberger hinterlässt bei uns eine sehr negative Erinnerung. Wir hatten eine andere Erwartung des Namens. Die Zimmer waren noch in Ordnung. Wie hier jedoch mit den Gästen umgegangen wird, geht für ein 4 Sterne Hotel in keinsterweise. Der Gast wird hier eher als Problem hingestellt. Der Spabereich ist in Ordnung, doch auch hier kann gesehen werden, dass man auf Kleinigkeiten keinen Wert legt. Das Frühstück bietet eine gute Auswahl, jedoch ist das Essen zu kalt. Wir hatten ein Arrangement, dass einen guten Preis bot. Dennoch kann hier niCht von einer guten Lesitung gesprochen werden. Inkludiert war noch ein 20 Euro Gutschein bei einem Umsatz von 40 Euro. Nur deshalb haben wir noch die Cocktails im Hotel ausprobiert. Allerdings war der Gustchein nur mit Kreditkarte möglich. Ein weiterer Kritikpunkt. Was macht jemand ohne Kreditkarte? Für uns hieß es somit, einmal Steigenberger und nie wieder. Genügend andere Hotels - auch Hotelketten können das viel besser und sind um die Gäste bemüht. Hier leider nicht. Eine klare Nicht-Empfehlung von uns.
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Das Steigenberger Airporthotel in Frankfurt bietet neben einer hohen Anzahl von Zimmern auch eine Spaanlage in der obersten Etage an. Parkplätze sind direkt vom Hotel nicht vorhanden - dies erweist sich als großer Nachteil heraus. Zwei Restaurants und ein großer Barbereich schließen das Angebo ab.
Restauration: Alles andere als Gemütlich wird es dann im Restaurant. Es ist halt nun einmal ein Großhotel. So sieht es dann auch im Restaurant aus. Wir hatten inklusive Frühstück. Das Anegbot und die Auswahl waren gut. Leider waren die Warmspeisen zu kalt…bzw. schon lauwarm als man sich diese auf den Teller gelegt hatte. Und nein, wir sind nicht zu langsam gelaufen. Am Tisch angekommen waren die Speisen einfach schon kalt. Noch kälter war der Lachs. Zwar sah es dekorativ aus, mit dem halben Fisch auf dem Buffet, jedoch war dieser teils noch gefroren, so dass man im Mund Eiskristalle hatte… Am Abend ging es zur Cocktailbar. Kompetente Mitarbeiter, gute Cocktails zum normalen Hotelpreis. Leider war es in der Bar weniger gemütlich, da sich diese in der Lobby integriert befand.
Unterhaltung: Die Spaanlage ansich ist nicht schlecht und befindet sich auf den obersten Etagen. Bevor wir eintreten dürfen, müssen wir erstmal unsere Namen und die Zimmernummer in eine Liste eintragen. Warum, bleibt uns ein Rätsel. Natürlich sind hier Handys verboten. Daraufhin weißt ein Schild. Deswegen sahen wir die Spa-reptionistin wohl auch offenherzig an ihrem handy hinter der Theke spielen. Wenn dann bitte unauffällig! Der Pool ist in Ordnung, allerdings ist das Wasser auch recht kalt. Für ein paar kräftige Schwimmzüge allemal in Ordnung. Nur die Massagedüsen und die Sprudler wollten wir nicht in der Kälte aushalten. Also ab in die Sauna. Immerhin zwei Saunen und ein Dampfbad. Schade das hier das Steigenberger auf ein Plastikdampfbad setzt, bei dem dann auch noch die Lampe verrutscht und auf halb Acht hängt. So nach dem Motto: Aussen Hui, Innen Pfui. In der Saunakabine lag dann auch eine heruntergefallene Abdeckung von einem Wärmefühler auf der Bank. Weiterhin gibt es auch ein Gym, das wir allerdings nicht genutzt haben.
Service: Der Service lässt mehrere Wünsche übrig. Zuerst sagte man uns, wir könnten in der Tiefgarage parken. An der Rezeption gäbe es dann Ausfahrttickets zum Hotelpreis. Davon wusste später als wir rausfahren wollten, allerdings keiner mehr etwas. Zuerst hieß es wir müssen die Ausfahrtickets direkt bei einem Parkhausmitarbeiter holen. nach langem Suchen und Telefonieren erzählte uns der Parkhausmitarbeiter solche Tickets gibt es garnicht! Also wieder an die Rezeption…da wollte man uns einfach nicht helfen..mussten wir selbst mit dem Parkhaus klären. Der Service machte hier keine Finger krumm. Wir verloren somit durch das ganze Hin und Hergerenne und Telefonieren eine ganze Stunde. Eigentlich waren wir Abends verabredet und kamen natürlich zu spät. Durch Dank des freundlichen Parkhausmitarbeiters durften wir ausnahmsweise kostenfrei herausfahren um später wieder zu kommen….denn das Beste ist: Es gibt keinen 24 Stunden Tarif…..Man muss jede Stunde zahlen….und wenn man zwischendurch rausmöchte, muss man später wieder erneut von vorne zahlen! Das dies nicht mal am Flughafen möglich ist und schon garnicht in einem renommierten Hotel - das ist schon sehr Schade und zeigt auf das dem Hotel für die Gäste diese Umstände völlig egal sind. Auch ein späterer Anruf an der Service Hotline des Hotels wusste man von der Parkplatzproblematik erstmal nichts und nach einiger Zeit in der Warteschleife wurde einfach die Verbindung unterbrochen. Wir als Gäste wurden somit einfach im Regen stehen gelassen, weil es dem Hotel schlicht und einfach egal war. Sorry Steigenberger. Das war mal so gar nichts. Das die Rezeptionistin von unserem Anliegen irgendwann mal sichtlich genervt war, war das Eine. Das Andere, dass Sie später ein freches Grinsen im Gesicht hatten, als wir von dannen zogen weil man uns nicht helfen konnte…
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Vorschaubild klicken zum Vergrößern