Verwall Tal
| Email: mail@chilldeinlife.de
© Michael Franke / Impressum
Strecke: ca. 10 km Grad: Leicht-Mittel Dauer: ca. 3 Stunden Höhenunterschied: ca. 320m Höchster Punkt: 1.512 m

Infobox

Verwall Tal

Ein Weg von St. Anton aus direkt hoch bis zum Stausee. Dabei gibt es etliche Highlights zu entdecken. Von Märchenplätzen über die Hängebrücke bis hin zu einem Abenteurspielplatz.

Bildergalerie

Wir fahren mit dem Auto bis an den Rand von St.Anton. Hier können wir parken und die Tour kann los gehen. Zuerst geht es noch auf betoniertem Weg der Straße entlang. Schließlich biegen wir links ab, hoch zum Bikepark, welchen wir durchqueren müssen. Weiter geht es auf der anderen Seite durch den Wald und ins Tal hinein. Oberhalb des Flussverlaufes verläuft ein wunderschöner Pfad, der uns sogar durch einen langen Tunnel führt. Keine Angst, das Licht schaltet sich automatisch bei Betreten ein. Nun geht es ein ordentliches Stück nach oben, bis wir wieder an einer Fahrstraße herauskommen. Jeweils links und rechts davon führt unser Wanderweg weiter. Mal durch ein Waldstück hindurch, mal wieder über offenes Gelände. Bis wir am Verwallsee, einem Stausee ankommen, säumen verschiedene Märchenplätze den Weg, die wir allerdings erst einmal links liegen lassen un dgenießen einen tosenden, kleineren Wasserfallverlauf und überwueren diesen, bevor wir über eine Heidenlandschaft wandern. Das Ziel ist bei der Jausenstation fast erreicht. Hier geht es nochmals den Berg etwas hoch. Hier erwartet uns auch ein größeres Highlight, die Hängebrücke. Diese bringt uns auf die andere Seite der kleinen Schlucht. Schwindelfrei solltest Du dabei allerdings sein. Wir umrunden den See bis wir auf der anderen Seite einen großen Abenteuerspielplatz mit Toilettenanlage, Seilbahn, Rutschen und wunderschönen aus Holz gefertigten Ruheplätze direkt am See erreichen. Nach einer Ruhepause geht es wieder zurück in Richtung Tal. Hier laufen wir dieses Mal der Fahrstraße entlang und besuchen die Märchenplätze. Dabei erfahren wir die Geschichten von dem Geist des Ehemannes, der schnanner Drajer, die Hexe von Stiegenegg und der Schatz auf Arlen. Wundervolle gestaltete Szenen für Jung und Alt. Schließlich erreichen wir wieder unseren Parkplatz. Eine schöne Wanderung, allerdings etwas schade, dass diese teils über bzw. entlang einer Fahrstraße führen. Diese ist zwar für den öffentlichen Verkehr gesperrt, trübt jedoch sonst die natürliche Wegstrecke.
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Vorschaubild klicken zum Vergrößern